1875

Im Alter von 19 Jahren immigrierte Joseph Bulova, der Gründer des Unternehmens, aus Böhmen in der heutigen Tschechischen Republik und kam im Jahr 1870 in Manhattan an, einer Welt voller Möglichkeiten. Er eröffnete sein eigenes Schmuckgeschäft in der Maiden Lane in Lower Manhattan, das damals der Kern der New Yorker Schmuckbranche war, und nannte es J. Bulova. Schnell unterschied er sich durch Qualität und Innovation in Technik und Kunsthandwerk von den Juwelieren des Viertels.

1912

Aufgrund der Nachfrage nach Uhren in ganz Amerika, gründete Joseph Bulova sein erstes Werk, das vollständig der Gesamtproduktion von Armbanduhrteilen gewidmet war. Die auf Edelstein gelagerten Uhrenlager wurden am Fließband im Hauptgebäude des Werkes in Bienne, Schweiz, hergestellt. Dies ermöglichte Massenproduktion und Annäherung an eine Standardisierung, die in der Welt Uhrenbaus noch nie da gewesen war.

1919

Bulova führte die erste komplette Kollektion von edelsteingelagerten Herrenuhren ein und betrieb Massenwerbung in ganz Amerika mit einem ikonischen visuellen Stil, der zu seinem Produkt passte.

1920

Um die genaue Messung von Sternzeit zu unterstützen, wurde im Jahr 1920 in Midtown Manhattan das Bulova Observatorium gebaut, die erste Einrichtung ihrer Art, oben auf einem Wolkenkratzer. Auf dem obersten Stockwerk des Observatoriums führte ein Fachmathematiker Ablesungen durch, die zugleich elektrisch auf einen Chronograf aufgezeichnet wurden, der sich in den unteren Stockwerken des Gebäudes befand. Dort verwendeten die Einheiten Einstellung und Zeitberechnung die Daten, um die Zeit auf allen Uhren des Unternehmens so genau wie möglich einzustellen.

1926

Bulova konzentrierte seine Energie auf zukünftige Verkäufe und widmete so einen großen Teil seiner Kreativität auf die Erweiterung von Marketing- und Werbeaktionen. In einem weiteren bahnbrechenden Augenblick für das Unternehmen strahlte Bulova im Jahre 1926 Amerikas ersten landesweiten Radio-Werbespot aus, indem die Stunde mit "At the tone, it's eight o'clock, B‑U‑L‑O‑V‑A Watch Time" (Beim Ton ist es acht Uhr, B‑U‑L‑O‑V‑A Watch Time) geschlagen wurde, eine Werbung die von Millionen gehört wurde.

1927

Ein der ersten Verfechter von Bulova-Uhren war ein amerikanisches Original, Colonel Charles A. Lindbergh, der erste Mann, der nonstop über den Atlantik flog. Durch diese Leistung gewann Lindbergh den Bulova-Watch-Preis und einen Scheck über $1000. Später wurde der das Gesicht des Uhrenmodells "Lone Eagle" des Unternehmens, eine Gedenkuhr, die an Lindberghs Leistung erinnerte und zugleich Bulova mit der Welt der Luftfahrt und der Entdeckung verband.

1928

Bulova konzentrierte seine Energie auf zukünftige Verkäufe und widmete so einen großen Teil seiner Kreativität auf die Erweiterung von Marketing- und Werbeaktionen. In einem weiteren bahnbrechenden Augenblick für das Unternehmen strahlte Bulova im Jahre 1926 Amerikas ersten landesweiten Radio-Werbespot aus, indem die Stunde mit "At the tone, it's eight o'clock, B‑U‑L‑O‑V‑A Watch Time" (Beim Ton ist es acht Uhr, B‑U‑L‑O‑V‑A Watch Time) geschlagen wurde, eine Werbung die von Millionen gehört wurde.

1941

Am 1. Juli 1941 transformierte Bulova auf fundamentale Weise das Marketingfeld mit dem ersten Fernseh-Werbespot der Welt. Er wurde zu Beginn eines Spieles zwischen den Brooklyn Dodgers und den Philadelphia Phillies ausgestrahlt und war eine einfache Landeskarte in Silhouettenform. In der Mitte war eine Bulova-Uhr und darunter "America Runs On Bulova Time" (Amerika läuft auf Bulova-Zeit). Die Kosten hierfür — $9.

1945

Bulovas Engagement für die Soldaten, die für die Freiheit aller US-Bürger kämpften, endete nicht mit dem Kriegsende. Die Bulova Uhrmacherschule wartete auf ihre Rückkehr aus Europa und dem Pazifik. Sie befand sich in der Nähe des Firmenhauptsitzes in Woodside, Queens. Der Zweck dieser kostenlosen Schule war es, zurückkehrenden, behinderten Soldaten ein Mittel zur Rehabilitation zu bieten und zwar in Verbindung mit spezialisierter Berufsausbildung und engagierter Stellenvermittlung. Dies stellte sicher, dass sie nach Ihrer Heimkehr von großen Opfern in Übersee nicht in Nachteil geraten würden.

1960

Jahre bevor Accutron der Öffentlichkeit verfügbar gemacht wurde, wurde die von Bulova entwickelte Technologie von der Nationale Luft- und Raumfahrtbehörde (NASA) für verschiedene Zeitbestimmungsinstrumente auf Satelliten angefordert. Bulova begann ihre jahrzehntelange Zusammenarbeit mit NASA, indem sie die Accutron-Technologie für den Vanguard 1 Satelliten im Jahr 1958 zur Verfügung stellte. Dies wurde später, am 21. Juli 1969, mit dem ersten Spaziergang auf dem Mond fortgeführt.

1967

Accutron wurde sofort als eine geniale und kunstgerechte Erfindung anerkannt und wurde schnell zum Standard in Genauigkeit und Eleganz, verwendet auf Air Force One und als offizielles staatliches Präsidentengeschenk vergeben. Zudem begrüßten Eisenbahnarbeiter auf der ganzen Welt begeistert Accutron, nachdem sie als erste Armbanduhr angepriesen wurde, die genau genug war, um für allgemeine Personalbenutzung zugelassen zu sein.

2000

Bulova wurde 125 Jahre alt. Um diesen historischen Zeitpunkt zu feiern, ernannte der Bürgermeister von New York, Rudolph Giuiliani, Freitag den 10. April offiziell zum "Bulova-Tag".

2010

1.000 fortlaufend nummerierte, handgefertigte Sammlerstücke, die 50 Jahre Zeiterfassungs-Innovation honorieren, werden der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.